Kino

27.08.2008

Wenn das Kino dunkel ist und Auge und Ohr in den Bildern und Tönen ruhen, öffnet sich die Wahrnehmung für subtile Ebenen des Erlebens, zu denen wir im Alltag oft keinen Zugang haben. Wir werden dann fähig, in uns die Resonanz von Gefühlen wiederzuerkennen, von denen wir gerne glauben würden, sie seien nicht die unseren.
Aber – wer weiss…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: